Das Thema Pflege bei den Eltern ansprechen

Das Thema Pflege bei den Eltern ansprechen

Viele Kinder haben regelrecht Angst davor, dass ihre Eltern alt werden und ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen können. Doch spätestens wenn die ersten Anzeichen dafür erkannt werden, muss das Gespräch mit den Eltern gesucht werden – auch wenn es schwierig wird. Wie Sie dieses Gespräch angehen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Frühzeitig ansprechen

Sich selber einzugestehen, dass man Hilfe bei der Bewältigung des Alltages benötigt, ist nicht leicht. Noch schwerer ist es jedoch, die Hilfsangebote von anderen auch anzunehmen. Das Thema Pflege sollte schon frühzeitig mit den Eltern besprochen werden – am besten lange bevor diese pflegebedürftig werden. Denn Menschen brauchen eine Zeit lang, um sich mit der neuen Situation vertraut zu machen und sich an diese zu gewöhnen. Wenn überstürzt gehandelt werden muss, fehlt diese Zeit und die Umgewöhnung fällt in der Regel schwerer. Darüber hinaus wird ein frühzeitiger Plan, wenn es soweit ist, die Situation für alle einfacher machen. Schließlich haben Ihre Eltern den Plan für die Zukunft mitgestaltet und werden ihn dann auch eher umsetzen.

Nur wenige Themen in einem Gespräch

Sie sollten das große Thema Pflege mit allem was dazugehört auf mehrere Gespräche aufteilen. Denn Sie könnten Ihre Eltern mit zu vielen Themen in einem Gespräch überfordern und Gefahr laufen, dass Ihre Eltern das Gespräch abbrechen. Beim ersten Gespräch sollten Sie das ansprechen, was schnellstmöglich geklärt werden muss. Heikle Themen wie Sterben oder Erben sollten Sie auf keinem Fall in den ersten Gesprächen aufkommen lassen. Denn diese Themen schüren Ängste und erzeugen gerade bei schon vorhandenen Krankheiten negative Gefühle. Sie sollten sehr behutsam vorgehen und sich vorantasten. Nehmen Sie Ihren Eltern vor allem auch die Angst, dass das Pflegeheim die einzige Lösung ist. In unserem Beitrag „Alternativen zum klassischen Pflegeheim“ haben wir über die vielen verschiedenen Möglichkeiten abseits vom Pflegeheim berichtet.

Behutsam das Gespräch suchen

Das Thema Pflege ist ein wichtiges Thema und sollte unter keinen Umständen zwischen Tür und Angel oder in Gegenwart von „fremden“ Menschen angesprochen werden. Gerade wenn Sie Ihre Eltern längere Zeit nicht gesehen haben, sollten Sie ganz behutsam vorgehen. Setzen Sie sich mit Ihren Eltern alleine zusammen und sorgen Sie für eine angenehme Atmosphäre.

Keine Wertungen äußern

Möglicherweise haben Sie Veränderungen bei Ihren Eltern festgestellt, die Sie beunruhigt haben. Ihren Eltern gegenüber sollten Sie diese Beobachtungen jedoch nicht bewerten, sondern nur sachlich mitteilen. Ihre Eltern werden es wahrscheinlich schon schwer haben, mit den Veränderungen umzugehen und schon wissen, dass diese bei der Bewältigung des Alltages hinderlich sind oder werden. Deswegen sind Sätze wie „Das ist keine gute Entwicklung“ unangebracht und helfen nicht weiter. Ihre Eltern könnten sich damit auch angegriffen fühlen und dann schlimmstenfalls alle weiteren Gespräche zu dem Thema abblocken.

Gemeinsamen Plan erarbeiten

Hören Sie sich erst einmal an, was Ihre Eltern über das Thema Pflege denken. Vielleicht gibt es ja auch schon einen konkreten Plan. Oft wissen Menschen genau, wie sie sich die eigene Pflege vorstellen, reden aber mit niemandem darüber. Geben Sie Ihren Eltern auf jeden Fall das Gefühl, dass diese alles selber entscheiden können – auch wenn Sie Ihre eigenen Ideen äußern. Und am wichtigsten: Erwarten Sie nicht, dass der perfekte Zukunftsplan nach nur einem Gespräch steht!